Schlafsysteme

In unsere Betten passen verschiedene Schlafsysteme. Hier eine Übersicht, um die einzelnen Schlafsysteme mit ihren Vor- und Nachteilen zu vergleichen.

SCHLAFSYSTEM 1

·       2 feste Lattenroste: Nicht verstellbare Lattenroste. Es sind keine extra Füße unter den Lattenrosten nötig, weil unsere Betten eine Tragstruktur haben, die die Lattenroste vollständig unterstützt.

·       2 Personen Matratze: Matratzen von 120cm, 140cm, 160cm oder 180cm Breite

Vorteile Schlafsystem 1:

·       Lattenroste sind preiswerter als Einsatzboxsprings und bieten guten Schlafkomfort. 
Lattenroste ventilieren gut. 
Die durchschnittliche Lebensdauer eines Lattenrosts beträgt 20 Jahre (abhängig von der Qualität, die Sie kaufen).
Lattenroste sind auch pflegeleichter als Einbau Boxsprings, denn es kriecht kein Staub hinein.
Ein Lattenrost fühlt sich stabil an und gibt ein sicheres Schlafgefühl.
Die besseren Lattenroste haben Zonen, um die Festigkeit zu regeln. Das bieten Boxsprings nicht.

·       Eine Doppelmatratze hat in der Mitte keine „Besucherritze“ (die entsteht, wenn man 2 einzelne Matratzen nebeneinander legt). Dadurch fühlt sich eine 2 Personen Matratze komfortabler an, man sackt in der Mitte des Bettes nicht ein.

Nachteile Schlafsystem 1:

·       Eine Doppelmatratze ist schwerer als 2 einzelne Matratzen. Es macht daher mehr Mühe, sie zu wenden. Das sollten Sie am besten alle 3 bis 4 Monate tun, um die Lebensdauer Ihrer Matratze zu verlängern.

·       Ein Boxspring mit Taschenfedern hat mehr Druckpunkte als ein Lattenrost und passt sich daher besser Ihren Körperkonturen an. Allerdings sollten Sie dabei berücksichtigen, dass es in erster Linie die Matratze ist, die Ihren Körperkonturen folgt. Der Boxspring oder Lattenrost unterstützt vor allem die Matratze.

 

 

SCHLAFSYSTEM 2

·         2 Einbau Boxspring fest: Nicht verstellbare Boxsprings. Es sind keine extra Füße unter dem Boxspringeinsatz nötig, weil unsere Betten eine Tragstruktur haben, die Boxsprings vollständig unterstützt.

·         Doppelmatratze: Matratzen von 120cm, 140cm, 160cm oder 180cm Breite

Vorteile Schlafsystem 2:

·         Boxsprings sind elastischer als Lattenroste. Sie erlauben daher ein tieferes Einsinken in die Matratze. 
Es gibt aber 2 Sorten von Boxspring. Am billigsten sind die mit Bonell Federn. Diese Boxsprings sacken etwas mehr ein und wackeln ein wenig, da die Federn miteinander verbunden sind (das „Hotelbettengefühl“). 
Die Boxsprings mit Pocket Federn sind stabiler als die mit Bonnell Federn. Die Boxsprings mit Taschenfederkern haben eine gute Punktelastizität zur Unterstützung des Körpers und fühlen sich fester an als die Bonnell Boxsprings.
Boxsprings sind höher als Lattenroste. Sie liegen daher höher im Bett. Das vereinfacht das Ein- und Aussteigen aus dem Bett.

·         Eine 2 Personenmatratze hat in der Mitte keine Ritze (die entsteht, wenn man 2 einzelne Matratzen nebeneinander legt). Dadurch fühlt sich eine Doppelmatratze komfortabler an, man sackt in der Mitte des Bettes nicht ein.

Nachteile Schlafsystem 2:

·         Eine Doppelmatratze ist schwerer als 2 einzelne Matratzen. Es macht daher mehr Mühe, sie zu wenden. Das sollten Sie am besten alle 3 bis 4 Monate tun, um die Lebensdauer Ihrer Matratze zu verlängern.

·         Ein Boxspring ist in der Regel um Einiges teurer als ein Lattenrost. 
Ein Boxspring hat meistens eine Ummantelung aus Stoff. Daher ist ein Boxspring sehr staubempfindlich und weniger pflegeleicht als ein Lattenrost. Falls Sie allergisch gegen Staub und Milben sind, ist ein Lattenrost die bessere Alternative.
Es gibt auch Boxsprings aus Kunstleder, aber auch diese sind pflegeaufwändiger als ein Lattenrost. Die Kunstleder Boxsprings sind auch weniger atmungsaktiv als die stoffbespannte Variante oder ein Lattenrost.


 

SCHLAFSYSTEM 3

·       2 Lattenroste fest oder verstellbar (manuell oder elektrisch). Feste oder verstellbare Lattenroste. Es sind keine extra Füße unter den Lattenrosten nötig, weil unsere Betten eine Tragstruktur haben, die die Lattenroste vollständig unterstützt.

·       2 einzelne Matratzen: Matratzen von 70cm, 80cm oder 90cm Breite

Vorteile Schlafsystem 3:

·       Lattenroste sind preiswerter als Boxspringeinsätze und bieten guten Schlafkomfort. 
Lattenroste ventilieren gut. 
Die durchschnittliche Lebensdauer eines Lattenrosts beträgt 20 Jahre (abhängig von der Qualität, die Sie kaufen).
Lattenroste sind auch pflegeleichter als Einbau Boxsprings, denn es kriecht kein Staub hinein.
Ein Lattenrost fühlt sich stabil an.
Die besseren Lattenroste haben Zonen, um die Festigkeit zu regulieren. Das bieten Boxsprings nicht.
Lattenroste können in dieser Aufstellung sowohl fest, manuell oder elektrisch verstellbar sein.

·       Wenn Sie sich für einen verstellbaren Lattenrost entscheiden, müssen Sie immer 2 getrennte Matratzen kaufen. Denn mit 1 großen Matratze ist es nicht möglich, dass der Partner z.B. das Kopfende höher einstellt, während Sie selber es gerne niedriger hätten. Bei 2 einzelnen Matratzen kann jeder Bettpartner die Höhe seines Lattenrosts individuell einstellen, ohne dass der andere Schlafpartner gestört wird.
2 einzelne Matratzen sind auch leichter als 1 große Matratze. Es macht daher weniger Mühe, sie alle 3 bis 4 Monate umzudrehen.

Nachteile Schlafsystem 3:

·       Wenn Sie in der Mitte des Bettes liegen, fühlen Sie, dass es eine Ritze gibt, weil 2 Matratzen nebeneinander liegen. In der Bettmitte ist der Schlafkomfort daher nicht optimal.

  • Ein Boxspring mit Taschenkernfedern hat mehr Druckpunkte als ein Lattenrost und passt sich daher besser Ihren Körperkonturen an. Allerdings sollten Sie dabei berücksichtigen, dass es in erster Linie die Matratze ist, die Ihren Körperkonturen folgt. Der Boxspring oder Lattenrost unterstützt vor allem die Matratze.

 

SCHLAFSYSTEM 4

·       2 Boxspring Einsätze fest oder elektrisch verstellbar. Feste oder verstellbare Boxsprings. Es sind keine extra Füße unter den Einbau Boxsprings nötig, weil unsere Betten eine Tragstruktur haben, die die Boxsprings vollständig unterstützt.

·       2 einzelne Matratzen: Matratzen von 70cm, 80cm oder 90cm Breite

Vorteile Schlafsystem 4:

·       Boxsprings sind weicher als Lattenroste. Sie erlauben daher ein tieferes Einsinken in die Matratze. 
Es gibt aber 2 Sorten von Boxspring. Am billigsten sind die mit Bonnell Federn. Diese Boxsprings sacken etwas mehr ein und wackeln ein wenig, da die Federn miteinander verbunden sind (das „Hotelbettengefühl“). 
Die Boxsprings mit Pocket Federn sind stabiler als die mit Bonnell Federn. Die Boxsprings mit Taschenfederkern sind punktelastisch, geben eine bessere Körperunterstützung und fühlen sich etwas fester an als die Bonnell Boxsprings.
Boxsprings sind höher als Lattenroste. Sie liegen daher höher im Bett. Das vereinfacht das Ein- und Aussteigen aus dem Bett.

·       Wenn Sie sich für einen verstellbaren Lattenrost entscheiden, müssen Sie immer 2 getrennte Matratzen kaufen. Weil es mit 1 großen Matratze nicht möglich ist, dass der Partner z.B. das Kopfende höher einstellt, während Sie selber es gerne niedriger hätten. Bei 2 einzelnen Matratzen kann jeder Bettpartner die Höhe seines Lattenrosts individuell einstellen, ohne dass der andere Schlafpartner gestört wird.
2 einzelne Matratzen sind auch weniger schwer als 1 große Matratze. Es macht daher weniger Mühe, sie alle 3 bis 4 Monate umzudrehen.

Nachteile Schlafsystem 4:

·       Wenn Sie in der Mitte des Bettes liegen, fühlen Sie, dass es eine Ritze gibt, weil 2 Matratzen nebeneinander liegen. In der Bettmitte ist der Schlafkomfort daher nicht optimal.

·       Ein Boxspring ist in der Regel um Einiges teurer als ein Lattenrost. 
Ein Boxspring hat meist eine Stoffbekleidung. Daher ist ein Boxspring sehr staubempfindlich und weniger pflegeleicht als ein Lattenrost. Falls Sie allergisch gegen Staub und Milben sind, ist ein Lattenrost die bessere Alternative.
Es gibt auch Boxsprings aus Kunstleder, aber auch diese sind pflegeaufwändiger als ein Lattenrost. Die Kunstleder Boxsprings sind auch weniger atmungsaktiv als die stoffbespannte Variante oder ein Lattenrost.

 

SCHLAFSYSTEM 5

·       2 Lattenroste fest oder verstellbar (manuell oder elektrisch). Feste oder verstellbare Lattenroste. Es sind keine extra Füße unter den Lattenrosten nötig, weil unsere Betten eine Tragstruktur haben, die Lattenroste vollständig unterstützt.

·       2 einzelne Matratzen: Matratzen von 70 cm, 80 cm oder 90 cm Breite

·       1 Topper oder Matratzenauflage (dünn): Breiten von 140cm, 160cm oder 180 cm (auch kleinere Abmessungen möglich)

Vorteile Schlafsystem 5:

·       Vgl. Vorteile von Schlafsystem 3!

·       Der Topper oder die Matratzenauflage hat noch weitere Vorteile gegenüber Schlafsystem 3: Es gibt keine Ritze mehr zwischen den 2 Matratzen (Sie sacken nicht ein). Der Schlafkomfort in der Bettmitte ist genau so gut wie in den anderen Bettzonen. Der Topper ist  flexibel genug, Ihre eventuell verstellbaren Roste unterschiedlich einstellen zu können. Der Topper verlängert die Lebensdauer Ihrer Matratze, da Sie nicht direkt auf der Matratze schlafen.

Nachteile Schlafsystem 5:

·       Vgl. Nachteile von Schlafsystem 3!

·       Der Topper hat den einzigen Nachteil, dass er eine extra Anschaffung ist, die man nicht immer im Schlafkomfort fühlt. Wenn Sie sich für eine Matratzenauflage entscheiden, wählen Sie sicher keine, deren Kern minderwertiger ist als Ihre Matratze. Sonst reduzieren Sie die Schlafqualität Ihrer Matratze. Wählen Sie deshalb einen Topper, der besser ist als Ihre Matratze oder zumindest gleichwertig.

 

SCHLAFSYSTEM 6

·       2 Einbau Boxsprings fest oder elektrisch verstellbar. Feste oder verstellbare Boxsprings. Es sind keine extra Füße unter den Boxspringeinsätzen nötig, weil unsere Betten eine Tragstruktur haben, die Boxsprings vollständig unterstützt.

·       2 einzelne Matratzen: Matratzen von 70 cm, 80 cm oder 90 cm Breite

·       1 Topper oder Matratzenauflage (dünn): Breiten von 140cm, 160cm oder 180 cm (auch kleinere Abmessungen möglich)

Vorteile Schlafsystem 6:

·       Vgl. Vorteile von Schlafsystem 4!

·       Der Topper oder die Matratzenauflage hat noch weitere extra Vorteile gegenüber Schlafsystem 3: Es gibt keine Ritze zwischen den 2 Matratzen (Sie sacken nicht ein). Der Schlafkomfort in der Bettmitte ist genau so gut wie in den anderen Bettzonen. Der Topper ist flexibel genug, Ihre eventuell verstellbaren Boxsprings unterschiedlich einstellen zu können. Der Topper verlängert die Lebensdauer Ihrer Matratze, da Sie nicht direkt auf der Matratze schlafen.

Nachteile Schlafsystem 6:

·       Vgl. Nachteile von Schlafsystem 4!

·       Der Topper hat den einzigen Nachteil, dass er eine extra Anschaffung ist, die man nicht immer im Schlafkomfort fühlt. Wenn Sie sich für eine Matratzenauflage entscheiden, wählen Sie sicher keine, deren Kern minderwertiger ist als Ihre Matratze. Sonst reduzieren Sie die Schlafqualität Ihrer Matratze. Wählen Sie deshalb einen Topper, der besser ist als Ihre Matratze oder mindestens gleichwertig.