Boxspringbett versus Metallbett versus Holzbett

Aufgrund der Covid-19-Maßnahmen kommt es zu Verzögerungen bei den Lieferungen von einigen Artikeln. Es ist außerdem in einigen Regionen nicht mehr möglich die Montage von Betten auszuführen.

Do, 11/08/2016 - 17:26 -- jelle
Vergleichen

Sie wollen ein Bett kaufen und wissen noch nicht so genau aus welchem Material? Wir vergleichen für Sie Boxspringbetten mit Eisenbetten und Holzbetten. Natürlich mit der Randnotiz, dass wir Hersteller von Metallbetten sind und diese auch positiv beurteilen.

Boxspringbetten

Zunächst möchten wir bemerken, dass ein Boxspring kein Bett, sondern ein Boden ist. Ein Boxspring kann also in einem Holz- oder Eisenbett gelegt werden. Wenn Sie in Geschäften ein Boxspringbett kaufen, dann ist dies meistens ein Boxspringboden mit einem Kopfteil (und manchmal auch Fußteil), welches mit Stoff bekleidet ist.
Wir können die Schlafqualität eines Boxspring“bettes“ nicht beurteilen, da man diese wie gesagt in ein Holz- oder Metallbett legt.

Nachteile eines Boxspringbettes (Boden + Kopf/Fußteile):

  • Es handelt sich um einen Wegwerfartikel. Der Boden, das Kopfteil, der Schlafkomfort sind alles Teile, die aufeinander abgestimmt sind. Wenn der Boden verschlissen ist, oder der Stoff kaputt ist, dann müssen Sie das gesamte Bett wegwerfen. Wenn Sie einen Boxspring von sehr guter Qualität kaufen, können Sie ihn ca. 25 Jahre verwenden, wenn Sie die Matratzen dazwischen mindestens einmal erneuern. Doch die meisten Boxsprings werden mit günstigen Stoffen bekleidet. Das Innenleben besteht aus einer dünnen Holzfaserplatte. Man spricht hier von einer Lebensdauer von maximal 15 Jahren. Ein Wegwerfartikel also!
  • Boxsprings sind die reinsten Staubfänger. In Stoffbezügen hält sich sehr gern Staub. Nicht ideal für Personen, die gegen Hausstaubmilben allergisch sind.
  • Die Ventilation in einem Boxspring ist weniger gut, als bei Betten mit Lattenrost oder Spiralboden. Da die Matratze auf einer anderen Matratze liegt, ist dieses Kombination weniger für Menschen geeignet, die viel schwitzen. Menschen, die im Bett viel transpirieren wählen am besten ein Bett mit Lattenrost oder Spiralboden, wo die Feuchtigkeit nach unten hin durch die Matratze weg kann.
  • Hausstaubmilben und andere Tierchen (z.B. Bettwanzen) überleben in einem Boxspringbett besser. Die extra Nähte, der Stoff, die Rillen sind ideale Unterkünfte für diese Tiere. Wenn Ihnen Hygiene wichtig ist, wählen Sie wahrscheinlich kein Boxspringbett.
  • Pflege: Wie wollen Sie den Boxspringstoff putzen? Wahrscheinlich mit dem Staubsauer, und was wenn es hartnäckige Flecken gibt?

Vorteile des Boxspringbettes:

  • Der Schlafkomfort kann sehr angenehm sein, ist aber kein eigentlicher Vorteil, da Sie den Boxspring auch in ein Holz- oder Metallbett legen können.
  • Ein Boxspringbett fühlt sich warm, weich und komfortabel an – ideal zum Einkuscheln.
  • Es passt sich meist besser an seine Umgebung an durch die Wahl der verschiedenen Stoffe. Doch über Geschmack lässt sich natürlich streiten.
  • Wenn Sie sich für einen Leder-Boxspring entscheiden, werden Sie keine Probleme mit Staub haben. Außerdem lässt sich so ein Boxspring auch sehr gut pflegen.

Metalbetten

Nachteile von Metallbetten?

  • Metal ist härter und kühler, als Holz oder Stoff. Natürlich liegen Sie auf einer Matratze und nicht auf dem Bettgestell.
  • Günstige Metallbetten können quietschen. Achten Sie beim Kauf auf die Preis/ Qualität.
  • Hier und da lesen Sie vielleicht, dass Metallbetten elektromagnetische Strahlen anziehen oder erzeugen. Das ist Quatsch! Ein Metallbett ist das Gegenteil davon. Man kann es mit einem Faradayschen Käfig vergleichen. Wie ein Auto also, was uns vor dem Blitzeinschlag schützt. Der Strom geht um das Auto herum und schützt diejenigen, die darinsitzen.

Vorteile eines Metallbettes?

  • Bei einem guten Metallbett handelt es sich um ein Möbelstück an dem Sie lange Freude haben werden, ein Möbelstück zum Vererben, wenn Sie so wollen, da es bis zu 100 Jahre genutzt werden kann. Bitte beachten Sie auch hier dass Matratzen in etwa alle 10-15 Jahre ausgewechselt werden sollten.
  • Ein Eisenbett ist nur ein Bettgestell. Sie können alle Sorten Schlafkomfort hineinlegen. Sie können also auf einem Lattenrost, Federboden, Boxspring, Wasserbett usw. schlafen. Sie müssen Ihre Bettwahl also nicht Schlafkomfort-abhängig machen.
  • Zeitlos. Eisenbetten und Holzbetten sind zeitlos. Geschmäcker sind natürlich verschieden, doch die meisten klassischen Eisenbetten, die bereits 30 Jahre alt sind, sind immer noch schön. Ein Boxspringbett ist ein Trendartikel. Wer weiß, ob es Ihnen auch noch in 10 Jahren gefallen wird.
  • Einfache Pflege. Über die Pflege von Eisenbetten gibt es einen separaten Blogartikel. Zusammenfassend kann man aber sagen, dass Sie nur einen feuchten Lappen benötigen, um Ihr Metallbett zu putzen.
  • Hygiene. Ein Metallbett Bettgestell ist kein Umfeld für Hausstaubmilben oder Bettwanzen. Es ist kein Staubfänger. Ideal für Allergiker.
  • Stabilität. Metallbetten von guter Qualität sind äußerst stabil. Unsere Bettgestelle haben als Standardtragkraft eine Kapazität von 700 Kg. Es geht allerdings noch stabiler, wenn Sie den Wunsch haben ein Wasserbett in unsere Eisenbetten zu legen.

Holzbetten

Nachteile von Holzbetten?

  • Es gibt verschiedene Sorten Holz. Massives Holz, Faserplatten, Pressholz, usw. Billigbetten sind nicht aus Massivholz hergestellt. Diese Betten haben meistens keine lange Lebensdauer. Wenn Sie sich für ein Holzbett entscheiden, wählen Sie am besten ein massives Bett.
  • Holz lebt. Nach einigen Jahren sollten Sie sich nicht wundern, wenn die Verbindungen plötzlich locker werden oder Schrauben einfach herausfallen.
  • Holzbetten können schon mal quietschen.

Vorteile von Holz?

  • Holz ist ein warmes Material. Sie werden sich geborgen in einem Holzbett fühlen.
  • Holz ist leicht zu reinigen. Holz lässt sich so einfach wie ein Eisenbett reinigen und ist auch nicht anfällig für Staubnester.
  • In ein Holzbett können Sie jeden Schlafkomfort legen. Genauso wie ein Metallbett ist ein Holzbett nur ein Gestell.
  • Zeitlos, kein Trendartikel.
  • Holzbetten sind weniger anfällig für Bettwanzen oder Hausstaubmilben. Trotzdem gibt es immer noch kleine Schlitze in denen sich Tierchen verstecken können. Metallbetten sind da doch eine Option besser.